• eromat--article-902-0.jpeg

    Geothermie-Modellregion Fürstenfeld

Geothermie-Modellregion Fürstenfeld - Entwicklungsstufe (Phase 1)

Projektdauer: 01.01.2017 - 30.06.2018

Die Impulsregion Fürstenfeld, bestehend aus 9 Mitgliedsgemeinden aus der Region, vor knapp 2,5 Jahren hat sie sich dazu entschlossen, die Trägerschaft für die Klima- und Energiemodellregion (kurz KEM) Ökoenergieregion Fürstenfeld zu übernehmen.

Eines der wesentlichen wirtschaftlichen Leitthemen der Stadt und Region Fürstenfeld ist seit Anfang der 1980er Jahre die Geothermie, insbesondere die hydrothermale Geothermie (Hydrothermale Geothermie bedeutet das Vorhandensein ergiebiger wasserführenden Gesteinsschicht im Erdinneren, d.h. im hohem Maße vorhandenes heißes Wasser im Erdinneren). Fürstenfeld liegt im Zentrum des steirischen (und südburgenländischen) Potentialgebietes für hydrothermaler Geothermie. In keiner anderen Region der Steiermark ist der Bestand und das Potential von hydrothermaler Geothermie annähernd so vorhanden wie in Fürstenfeld und dessen Umland. Die Region Fürstenfeld stellt neben dem Oberösterreichischen Molassebecken und Teilbereichen des Wiener Beckens den Schwerpunkt der Gewinnung hydrothermaler Geothermie in Österreich dar. Durch diese Entwicklungen und die vermehrte balneologische Nutzung, d.h. die Nutzung von heißem Thermalwasser hat sich im Laufe der letzten 3 Jahrzehnte eine der erfolgreichsten Tourismusregionen Österreichs, das Thermenland Steiermark etabliert. 

Wer in Zukunft in der Steiermark an das Thema Geothermie denkt, soll gleichzeitig an Fürsten­feld denken!

Dieser Anspruch steht hinter den konzipierten Aktivitäten und Zielen.

Schwerpunkte:
  • Betriebsansiedlung in der Region durch die Nutzung der Geothermie
  • Ausschöpfen der möglichen Potentiale der in der Region vorhandenen zahlreichen Geothermie-Bohrungen
  • Aufbau und Ausbau des Bildungsstandortes der Region mit Schwerpunktsetzung Geothermie, Erneuerbar Energien und Umwelttechnik.
  • Standortmarketing
Die Vorhaben setzen sich aus einer Entwicklungsphase (Stufe 1) und einer Implementierungsphase (Stufe 2) zusammen. Die zweite Stufe ist als eigenständiges Projekt geplant.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, EFRE - Investitionen in Wachstum & Beschäftigung Österreich, kofinanziert. 

AnsprechpartnerInnen zum Projekt sind:

Impulsregion Fürstenfeld
Mag. Robert Gether
robert.gether@impulsregion.at

und

Energierregion Oststeiermark GmbH
office@erom.at

eromat--article-853-1.png
eromat--article-972-0.jpeg
Wettbewerbsvorteil durch
Unternehmensstandort

Logo